Geschichte

 

Geschichte

 

 

Die ersten 15 Jahre als Schäferei arbeiteten

wir, wie die meisten Kollegen, mit altdeutschen

Hütehunden bis Monika mir 1993 zum Geburtstag

einen Schäferhundwelpen ohne Papiere von Herdengebrauchshundeeltern schenkte.

Der Rüde wurde aufgezogen und lernte sich überraschend schnell bei den Schafen an.

Die Weichen zum Deutschen Schäferhund

waren gestellt.

 

Der Rüde "Alf"

 

Am 19.04.1994 kauften wir von einem Hundehändler eine damals 1jährige graue Hündin

mit SV Kör-und Leistungszucht-Ahnentafel und HGH-Abstammung.

 

 

 

 

 

 

"Xitta vom Teuchelwald"

( Bingo vom Teuchelwald x Leda vom Teuchelwald )

 

Leider bekamen wir von dem Verkäufer keine "Einführung" zum SV. So wäre doch die Entwicklung bis zur eigenen Zucht um einiges schneller gegangen.

 

 

 

 

Im September bekam Xitta von Alf Welpen,

von denen wir zwei behielten - Zorro und Bella

( Foto: "Bella" )

 

 

 

Ein Jahr später hatten wir noch einen Wurf mit Alf + Xitta. Durch eine Krankheit der

Mutter überlebte leider nur ein Welpe: Hexie. Sie entwickelte sich zu einer sehr guten

Hütehündin, wurde aber leider in jungen Jahren bei der Arbeit von einem Zug überfahren.

 

Im März 1999 kauften wir vom Kollegen Brückner einen grauen Welpen -

"Eilleen vom Hexengrund" ( Bella vom Hexengrund x Darko von Unika )

 

Am 25.11.2000 absolvierte Lutz seine erste HGH-Prüfung mit Eilleen und nahm später

an zwei Leistungshüten mit ihr teil. Zur Körung haben wir Eilleen nicht geführt, da die

Hündin leider kein gutes Trabergebäude hatte und wir uns schweren Herzens entschlossen,

mit ihr nicht zu züchten, obwohl die Hündin einen guten Nerv für die Schafe hatte.

 

Hier endet die Geschichte der Hunde, die bereits im Hundehimmel sind.

 

1999 besuchten wir die Bundessiegerzuchtschau ( BSZS ) in Nürnberg, um uns den

HGH-Ring anzuschauen. So lernten wir Karl Füller kennen und waren fasziniert von

den dort ausgestellten Hunden "vom Kirschental". Wir besuchten die Familie Füller im

Herbst des Jahres 1999 das erste Mal und Monika sah dort "Aische vom Kirschental"

im Zwinger. Von dieser Hündin musste unser nächste Welpe sein!

 

 

 

 

 

So war Geduld gefordert bis Aische am 19.11.2000

ihren ersten Wurf von "Neptun von Bad-Boll" bekam

und wir am 21.01.2001 "Isakli vom Kirschental"

( Rufname Indra ) kauften.

 

 

Am 30.11.2002 legte ich mit Indra die HGH-Prüfung in der OG Schweinfurt ab.

Das letzte Hüten, das der verstorbene HGH-Richter K. Göhre gerichtet hat.

Aus dieser Aische vom Kirschental haben die Füllers eine ganz tolle

Linie "Kirschentaler" gezüchtet.

 

Nach und nach kauften wir als Welpen

 

Garlie vom Kirschental ( Faskus v. Kirschental x Zula v. Kirschental )

WT: 27.03.2003

 

Lutzie vom Haus Kirschental ( Talko v. Kirschental x Unnie v. Kirschental )

WT: 09.10.2004

 

Eyki vom Kirschental ( Quenn Löher Weg x Rania v. Kirschental )

WT: 05.08.2005

 

Farina vom Kirschental ( Logo v.d. Dolomiten x Tinkie v. Kirschental )

WT: 10.09.2005

"Lutzie"

"Garlie"

"Eiky"

"Farina"

All diese Hündinnen ( außer Eyki ) haben HGH-Prüfung und Kkl. 1.

Zwischendrin kauften wir vom Kollegen Otto die 1jährige Hündin

"Alma von der Hirschlinde" ( Yasso v. Arlett x Wollie v. Kirschental ).

Diese Hündin war uns für die Schafe zu "Temperamentvoll" und wir entschieden uns,

sie zur SchH-Prüfung ausbilden zu lassen. Dies übernahm unsere Freundin Angelika

Ent aus Neumarkt i.d. Opf.. Dort steht die graue Hündin ( Kkl.1 ) zur

"gemeinsamen Zuchtverwendung".

 

"Alma" mit Angelika Ent